Jahreshauptversammlung 2016

Bericht über die Jahreshauptversammlung der BI-Lebensraum Schluttenbach e.V. vom 28.10.2016

Die aktuelle Windkraftplanung und der Artenschutz standen erneut im Zentrum der vom Vorsitzenden Rolf Johmann geleiteten, gut besuchten Jahreshauptversammlung im Bürgersaal des Rathauses.
Johmann erinnerte daran, dass die frühere Landesregierung sofort nach ihrem Amtsantritt sämtliche Schutzgebiete entlang unserer Hangkanten – und nicht nur dort – „radierte“ und die Gemeinden darüber hinaus zur Windkraftplanung selbst in die Wälder hinein zwang. Dies stieß auf den entschiedenen Widerstand der Bürger, die für den Erhalt ihrer Naherholungsgebiete und den Schutz der Landschaft und des Lebensraums der Tiere eintraten. Zusammen mit den befreundeten Bürgerinitiativen wurden allein im vergangenen Jahr 20.000 Flyer verteilt und tausende Einsprüche beim Regionalverband Mittlerer Oberrhein gezählt.
Johmann lobte die Zusammenarbeit mit den befreundeten Bürgerinitiativen von den Bergdörfern / Karlsruhe über Sulzbach, Völkersbach bis Waldprechtsweier und Freiolsheim. Kirchturmpolitik bringe nichts. Unser Erholungsraum ende auch nicht an der Carl-Schöpf-Hütte. Die Rotmilane, Wespenbussarde, Wanderfalken u.a. überfliegen nicht nur Kreuzelberg und Scheuerberg auf Ettlinger Seite, sondern nutzen die gesamte Hangkante als Lebensraum.
Zur aktuellen Planungssituation teilte der Schriftführer Klaus Haßler mit, dass eine Genehmigung der Landesregierung zum Regionalplan noch nicht vorliege. Seitens des Planungsträgers Nachbarschaftsverband Karlsruhe, zu dem auch Ettlingen gehört, und Malsch, das selbständig plant, laufen derzeit weitere artenschutzrechtliche Untersuchungen.
Haßler kritisierte, dass gerade die vormalige Grüne Landesregierung in einem nie dagewesenen Kahlschlag bestehende Vorschriften zum Schutz von Landschaft, Tieren und Wald auszuhebeln versucht, und zwar ausschließlich zugunsten der Windkraftindustrie. Er wies unter anderem darauf hin, dass die Landesregierung in 2015 durch eine klammheimliche Änderung der Naturparkverordnungen die Zuständigkeit der unteren Naturschutzbehörde – nur zugunsten der Windkraftindustrie – aushebelte
Im gleichen Jahr weigerte sich die Landesregierung, den Mindestabstand zur Wohnbevölkerung auf die zehnfache Gesamtanlagenhöhe von Windkraftanlagen zu erweitern, die beispielsweise in Bayern gilt. Ebenso weigert man sich, den Empfehlungen der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten zu Mindestabständen von Horsten geschützter Arten zu folgen, mit der bemerkenswerten Begründung, die Milane würden in Baden-Württemberg „anders fliegen“.
Mittlerweile werde nun die „ökologische Tötung“ geschützter Arten per Ausnahmeregelung nur zur Förderung der Windkraftindustrie propagiert, in absolutem Widerspruch zur übergeordneten europäischen Vogelschutzrichtlinie.

Die neuesten Erkenntnisse zum Artenschutz und zur Vielfalt der hiesigen Tierwelt referierte die Artenschutzbeauftragte Bettina Haßler mit beeindruckenden Fotos, unter anderem von der Beringung der Wanderfalken an drei Standorten in diesem Frühjahr. In ganz Baden-Württemberg gibt es, nach Ihrem Hinweis, nur noch 256 Brutpaare.
Frau Haßler berichtete über den Zwischenstand der Artenschutzprüfung, die sowohl am Kreuzelberg als auch an der Malscher Hangkante zu einer „Hochstufung mit höchstem artenschutzrechtlichen Konfliktpotential“ führte.
Frau Haßler führte aus, dass die BI die Beobachtungen fortführt und diese den Behörden und Gutachtern zur Verfügung stellt.
Aktuelle Fotos finden sich stets auf der Internetseite „Gegenwind Ettlingen“ mit zusätzlichen Informationen.

Den Kassenbericht referierte Dr. Bernd Schellmann, ergänzt durch den Bericht der Kassenprüfer Dagmar Ehret-Linder und Werner Neuburger.
Kassier und Gesamtvorstand wurden einstimmig entlastet.

Die Neuwahlen unter Leitung des Ortsvorstehers Heiko Becker brachten folgende, einstimmige Ergebnisse:
-          1. Vorsitzender: Rolf Johmann
-          Kassier: Elke Schellmann
-          Beisitzer: Eduard Angele, Eckehard Erndwein, Marie-Louise Fischer, Bettina Haßler, Klaus Haßler, Dr. Dieter Hickel, Katja Rull, Dr. Bernd Schellmann, Prof. Dr. Hans Schweizer

Zu Kassenprüfern wurden erneut Dagmar Ehret-Linder und Werner Neuburger gewählt.

Rolf Johmann dankte den ausgeschiedenen Vorständen Dr. Cornelia Langguth und Willy Bungert für ihr Engagement und den Anwesenden für die ebenso harmonische wie konstruktive Jahreshauptversammlung.

Gezeichnet Rolf Johmann, Vorsitzender der BI Lebensraum Schluttenbach e.V.

Weitere Informationen finden sie unter http://gegenwindettlingen.wordpress.com/